Schwimmendes Moor

Weltweit einzigartig ist das Resthochmoor vor dem Nordseeküstendeich bei Sehestedt. Nur wenn extreme Sturm- oder Orkanfluten in Sehestedt mehr als 1,70m über dem mittleren Tidehochwasser auflaufen, beginnt die mehr als 3 Meter dicke „Moorinsel“ zu schwimmen, daher der Begriff „Schwimmendes Moor“.

Wichtige Information für Besucher des „Schwimmenden Moores“

Der Bohlenweg ins schwimmende Moor ist in die Jahre gekommen und wird zurzeit erneuert.

Es besteht aktuell kein Zugang zur Beobachtungshütte. Voraussichtlich zum 1.6.2022 wird der Bohlenweg wieder begehbar sein und Sie zur Beobachtungshütte führen.

Durch flutbedingten Abbruch großer Torfstücke verkleinerte es sich auf nur noch 10 Hektar – die ökologisch jedoch höchst interessant sind: Salz- und Süßwasserlebensraum treffen hier direkt aufeinander.

Das Moor ist über einen 150m langen Bohlenweg zugänglich, darf ansonsten wegen seiner Einzigartigkeit und Trittempfindlichkeit aber nicht betreten werden um es möglichst lange zu erhalten.

In absehbarer Zeit wird dieses Relikt, das zum Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe gehört und unter Naturschutz steht, verschwunden sein.

Genießen Sie daher einen Spaziergang über den Bohlenweg im Schwimmenden Moor, damit Sie später sagen können:

„Ich habe es noch gesehen!“